01.07.2017
Schweich/Longuich: Zwei Autos in der Mosel entdeckt - Bergung erst nächste Woche

Gleich zwei Autos konnte die Feuerwehr am Freitagnachmittag in der Mosel
lokalisieren. Die Bergung soll nächste Woche stattfinden. Der Fund war
allerdings kein Zufall.

Die Feuerwehr Schweich war mit ihrem Boot auf der Mosel in Höhe der
Autobahnbrücke unterwegs. An Bord war ein Mitarbeiter einer Firma, die den
Wehrleuten ein neues Sonargerät vorführte.
Auf der Lonquicher Seite konnte man in etwa vier Metern Tiefe ein Fahrzeug
ausmachen. Nun wurde die Berufsfeuerwehr mit Tauchern alarmiert um
herauszufinden, um welches Fahrzeug es sich handelt und wie lange es schon
in der Mosel liegt. Der Taucher stellte zunächst fest, dass es sich bei dem Kfz
um einen Pritschenwagen handelt, der scheinbar schon eine längere Liegezeit
hatte. Kurz danach gab der Taucher über das Tauchtelefon Bescheid, etwa
zehn Meter von erster Stelle entfernt liege noch ein Kleinwagen. Hier konnte
man das Kennzeichen ablesen. Mittlerweile war die Polizei auch eingetroffen.
Das Auto wurde anhand des Kennzeichens überprüft - es konnten hierzu aber
noch keine Angaben gemacht werden.
Mit einer Seilwinde vom Rüstwagen versuchte man, den Pritschenwagen zu
bergen. Kurz vor dem Ufer misslang das Vorhaben - das Chassis war schon
zu sehr verfault. Auch der Kleinwagen war nicht zu bewegen.
Nun wird das Wasserschiffahrtsamt nächste Woche beide Autos mit einem
Kran bergen. Die Polizei geht nicht davon aus, dass sich noch Personen in den
Fahrzeugen befinden, sondern vermutet einen Diebstahl.
Die Feuerwehr legte präventiv noch einen Ölschlengel aus, falls Betriebsstoffe
auslaufen.
Im Einsatz waren die Polizeiinspektion Schweich, die Wasserschutzpolizei, die
Feuerwehren Schweich und Föhren sowie die Berufsfeuerwehr Trier.